Seminare         Fachkonferenzen    
drucken
Erfolgreiche Internationalisierung: Chancen, Grenzen, Strategien
Seminare
  20.01.2010
International Produzieren
Werkzeugmaschinenlabor, Aachen

Sie haben oder planen einen Produktionsstandort im Ausland? Sie wollen Ihre Prozesse besser an den jeweiligen Standort anpassen? Sie müssen Ihre Wertschöpfungsumfänge neu verteilen?
Das Seminar richtet sich an Führungskräfte, die für die Planung und Gestaltung von standortübergreifenden Produktionsprozessen verantwortlich sind. In Kurzvorträgen werden aktuelle Trends sowie entscheidende Kriterien standortübergreifender Produktion (z.B. Kostenstrukturen, Logistikprozesse, Vernetzung komplexer Prozessketten) und die Einbindung und Schnittstellengestaltung dazugehöriger indirekter Prozesse wie Engineering, Konstruktion, Instandhaltung und Arbeitsvorbereitung vorgestellt.
Anhand aktueller Fallbeispiele aus der mittelständischen Industrie wird gezeigt, wie vor dem Hintergrund der jeweiligen Firmensituation systematisch Standort- und Standortstrukturentscheidungen vorbereitet und getroffen werden können. Hierfür relevante Planungs- und Entscheidungshilfsmittel wie Nutzwertanalyse, Kompetenzanalyse, Tätigkeitsstrukturanalyse und Prozessmodellierung werden anhand von Praxisbeispielen vorgestellt und ausführlich beschrieben.
  15.12.2009
Risiken im Einkauf - systematisch beherrschbar oder unberechenbar?
Fraunhofer-IPT, Aachen

Auftretende Insolvenzen, Streiks von Lieferanten oder Spediteuren, mangelnde Qualität oder Fehlmengen stehen immer wieder auf der Tagesordnung des Einkaufs.
Sowohl das Managen auftretender Risikoereignisse als auch die langfristige Absicherung des Versorgungsrisikos gehören zu den strategischen Kernaufgaben des modernen Einkaufs. Dies wird nicht nur vor dem Hintergrund langfristiger Entwicklungen wie etwa globaler Beschaffungsnetzwerke oder zunehmender Rohstoffknappheit deutlich; Meldungen über folgenschwere Schadensereignisse lenken die Aufmerksamkeit im Unternehmen immer wieder auf das Thema.
Wie wichtig ist systematisches Risikomanagement im Einkauf tatsächlich? Inwieweit kann die Anzahl der Lieferausfälle langfristig verhindert werden? Welche Beschaffungsrisiken müssen abgedeckt werden und welche Ansätze sind geeignet? Inwieweit ist ein Abgleich des Risikomanagements im Einkauf mit dem gesamtbetrieblichen Risikomanagementsystem erforderlich?
Zu diesen und anderen Fragestellungen vermitteln Referenten aus der Praxis ihre Erfahrungen und beschreiben ausgewählte Vorgehensweisen und Methoden.
gefördert durch:
ein Projekt des: